Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wsd:verhalten:diagnverfahren:fees3-4

FEES 3-4: Fragebogen zur Erfassung emotionaler und sozialer Schulerfahrungen von Grundschulkindern dritter und vierter Klasse

Allgemeine Informationen

Zitiervorschlag zur aktuellen Auflage Rauer, W. &, Schuck, K. D. (2004): FEES 3-4 – Fragebo-gen zur Erfassung emotionaler und sozialer Schulerfahrun-gen von Grundschulkindern dritter und vierter Klasse. Göttingen, Hogrefe.
Zielgruppe Kinder
Altersspanne zweites Halbjahr dritte und vierte Klasse, sowie entsprechende Stufen des SBBZ, normiert
ggf. Selbsteinschätzung / Fremdeinschätzung Selbsteinschätzung
Um was für eine Art Verfahren handelt es sich? Qualitativ

  • Strukturierte Interpretation

Quantitativ

  • Standardisiert
  • Normiert

Welche Bereiche werden durch Teilergebnisse und Gesamtergebnisse in den Blick genommen? Selbstkonzept

  • Selbstkonzept der Fähigkeiten

Sozialklima

  • Soziale Integration
  • Wahrgenommenen sozialen Beziehungen (Klassenklima)

Schul- und Lernklima

  • Wohlbefinden in der Schule
  • Lernfreude
  • Anstrengungsbereitschaft
  • Gefühl des Angenommenseins

Kurze Beschreibung der Subtests Es gibt zwei Teilfragebögen mit sieben Skalen. Erfasst werden die Perspektiven der Kinder auf grundlegende emotionale und soziale Erfahrungen in der Schule. Die Merkmale entsprechen den allgemeinen Zielen der Grundschullehrpläne.
Welche Bezüge bestehen zu den WSD-Themenfeldern?

Welche Bezüge bestehen zu den WSD-Theorien? Theorien der Persönlichkeitsforschung (Theorie der Selbstwirksamkeit, Selbstbestimmungstheorie, Theorie zum Selbstkonzept, Gruppendynamische Theorie)
Normstichprobe Die Individualnormen wurden getrennt für Schüler/-innen der dritten (N = 1116) und vierten Klassen (N = 1214) erhoben.
Testmaterial

  • Instruktionsheft
  • Fragebögen
  • Auswertungsbögen
  • Auswertungsschablonen

Kosten 105,00 Euro für kompletten Test, alles auch einzeln erwerbbar
Bezugsquelle https://www.testzentrale.de

Hinweise zur Durchführung, Auswertung und Interpretation

Zugangsfertigkeiten

  • Konzentration
  • Lesekompetenz
  • Konzeptwissen

Deutschkenntnisse erforderlich
Speed-Komponente
Gefährdung der Testfairness Nicht durchgehend kulturfrei
Gibt es besondere Anforderungen in Bezug auf die Testdurchführung? Individualbefragung

  • keine

Klassenbefragung

  • Freiwillige Teilnahme der Kinder
  • Klärung, ob anonym oder nicht
  • Leitung der Befragung durch eine Person, die nicht in der Klasse unterrichtet
  • Zweite Person zur Unterstützung notwendig
  • Einzelarbeitsplätze ohne ablenkendes zusätzliches Ma-terial
  • Fragen ohne besondere Betonung vorlesen

Zulässige Anpassungen in der Testdurchführung

  • Die Teilfragebögen können an unterschiedlichen Tagen eingesetzt werden
  • Es kann auch nur einer der Teilfragebögen eingesetzt wer-den abhängig von der Fragestellung
  • Die Fragen dürfen vorgelesen werden

Zeitaufwand in Durchführung und Auswertung 30-45 Minuten für die Durchführung, die quantitative Auswertung erfolgt in wenigen Minuten, die qualitative Auswertung benötigt zum Teil interindividuelle Vergleiche oder Bezug zur Klassenanalyse, so dass dies mehr Zeit in Anspruch nehmen kann (keine Zeitangabe möglich)
Wie funktioniert die Auswertung? Qualitative Auswertung

  • Es können Profile für einzelne Schüler und Klassen ermittelt werden.
  • Mittels dieser Profilbilder lassen sich Werte deutlich ab-lesen, die außerhalb des Mittelwertbereiches liegen
  • Diese lassen sich dann ins Verhältnis zueinander setzen, so dass Ableitungen zu kritischen Bereichen vollzogen werden können, die einer Förderung bedürfen
  • Ebenso können diese Werte mit denen anderer Schüler mit dem Ergebnis einer Klassenbefragung leicht verglichen werden.
  • Für eine Klassenauswertung gilt dasselbe.

Quantitative Auswertung

  • Die Ermittlung der Rohwerte erfolgt mit Hilfe der Schablonen.
  • Die angezeigten Bewertungspunkte werden addiert und in den entsprechenden Auswertungsbogen eingetragen, man erhält eine Rohwertsumme
  • Rohwertsummen können mit Hilfe von Tabellen umge-rechnet werden
  • Diese können in einem Profilbild abgebildet werden.

Welche Form haben die Ergebnisse?

  • Prozentrang
  • Prozentrangbänder
  • T-Wert
  • T-Wertbänder

Welche Anregungen zur Ergebnisinterpretation erhält man?

  • Es werden allgemeine Hinweise zur Interpretation der Prozentränge und T-Werte gegeben
  • Es werden die Individual- und die Klassenauswertung beleuchtet und mit Hilfe von Beispielen konkretisiert

Qualitative Hinweise

  • Die Skalen sind in besonderer Weise geeignet, indivi-duelle Problemlagen und die emotional-soziale Situation ganzer Klassen zu beschreiben (Skalen differenzieren vor allem im unteren Messbereich)
  • Der FEESS 1-2 ist sinnvoll zusammen mit dem FEESS 3-4 einzusetzen, wenn längerfristige Entwicklungen mit Evaluation angestrebt werden (z.B. auch Evaluation von angewandten Förderkonzepten)
  • Ein fundiertes Bild erhält man vor allem, wenn man sowohl Einzel- als auch Klassenerhebungen durchführt, um so intraindividuelle Unterschiede und interindividuelle Unterschiede gut herauszuarbeiten

Erfahrungen mit dem Testverfahren/ Testkritik

  • An Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren ist es ratsam, den Test einzeln oder in sehr kleinen Gruppen durchzuführen, da Ruhe und Konzentration in hohem Maße erforderlich sind.
  • Das Verfahren gibt recht unkompliziert einen ersten Einblick, ob an der Klassensituation und dem Lernklima der ganzen Klasse Verbesserungen vorgenommen werden sollten oder dies vor allem einzelne Kinder betrifft.
  • Gibt Hinweise auf Bereiche der sieben Skalen, die besonderer Förderung bedürfen, aber keine konkreten Hinweise auf Bildungsangebote.
  • Nur in Einzelfällen für den Bereich geistige Entwicklung geeignet, mit Hilfe unterstützter Kommunikation aber durchaus durchführbar.

Kopp, Brandstetter

Themenfelder und Themen

Gesamtübersicht diagnostische Verfahren

wsd/verhalten/diagnverfahren/fees3-4.txt · Zuletzt geändert: 2021/06/16 10:54 von Christian Albrecht